• Seiten

  • MRT bei Herzschrittmacher, Defibrillator & CRT

    Endlich können Patienten mit sämtlichen Herzschrittmachern, Defi­brilla­toren und CRT-Systemen im MRT (Kernspintomograph) untersucht werden. Ob Sie einen MRT tauglichen oder einen herkömmlichen Herzschrittmacher, Defibrillator oder ein CRT-System haben, ist nicht mehr von Bedeutung, da wir alle Geräte im MRT untersuchen können. Durch diese Innovation schließt sich eine diagnostische Lücke. Neueste wissenschaftliche Empfehlungen der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) ermöglichen es uns, diese Untersuchung jetzt sicher und risikofrei durchzuführen.

    Sie als Patient werden vor, während und nach einer Untersuchung im MRT von kardiologischer und radiologischer Seite durchgehend betreut und überwacht. Wir haben uns auf dieses neue Verfahren spezialisiert und bieten es Ihnen an. Die Kosten werden sowohl von privaten – und nach Antrag – auch von gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

    Dies ist der Box-Titel

    Herzschritt­macher und MRT?
    Alles okay!

    Wissen hilft und Technik macht’s möglich: Auch mit einem Herz­schritt­macher, CRT oder Defi­bril­lator müssen Sie nicht auf eine womöglich auf­schluss­reiche Kern­spin­tomo­graphie (MRT) verzichten. Ich kläre Sie gerne auf.

    Termin vereinbaren
    Top